Drucken

Zurück

 

Izzeddin Musa:

 

Chronik eines einmalig-barbarischen und „einzigartigen“ Kriegsverbrechens!!!

 

 

Israelische  F16-Bomber töten … und morden … und töten ...

 

            [8_Gaza.jpg]

 

sie töten und ermorden, ermorden und töten Kinder,

[Made+by+Israel.jpg]                                        [4_Gaza.jpg]

bringen ihnen Tod                    und                   Leid                             und         Tränen …

 

Sicherheitskräfte und Polizei werden erbarmungslos und brutal ermordet und vernichtet …
 

                 

 

                          

 

   

 

 

Ist das die moderne Wahlpropaganda für Israels Politiker!?!

 

 

Wer kann behaupten, er hätte es diesmal nicht gewusst?

Er werfe den ersten Stein!!!

 

http://www.elfarra.org/gallery/gaza.htm

Wir schreiben das Jahr 2008 n. Chr.

 

Durch die Blockade, die seit etwa drei Jahren über Gaza verhängt wurde und, nach Rausschmiss von Abbas und seiner gefälligen Helfer aus Gaza, ganz dicht wurde, herrschte höchste Not an Nahrungsmittel, Medikamenten u. medizinisches Gerät, Strom, Sprit, eben an allem. Damit wollten die Zionisten und ihre arabischen Quislinge den Widerstand und Kampfeswille der Palästinenser brechen. Das ist ihnen ein Balken im Auge, wird auch so bleiben.

 

Der Angriff auf Gaza war von Israel bereits vor sechs Monaten geplant und beschlossen, mit Wissen und Duldung, ja sogar Wohlwollen und Segnung Ägyptens Mubarak, Abbas und seine Gehilfen aus Ramallah, Jordaniens Abdallah und Abdallah aus Saudi Arabien. Tunesien gehört auch zum Front der Willigen. Nicht die Hamas an sich war das Ziel, sondern der Widerstand der Palästinenser sollte endlich zum Ersticken gebracht werden und ein für allemal liquidiert werden. Oben Genannte haben sich verschworen, das Wort „Widerstand“ aus dem palästinensischen Wörterbuch zu eliminieren. Jeder Komplotteure hatte eine andere Zielsetzung. Israel hat den im Februar stattfinden Wahlkampf im Auge. Mubarak hat Angst, vor den Moslem Brüder und ihre Verbündeten Hamas, um seinen, seit über 28 Jahren heißgeliebten Sessel. Er wird ja auch von der Israellastigen USA bezahlt, und muss von dort Befehle gehorchen. Diese Furcht teilt mit ihm auch Jordaniens Abdallah, der ja auch von derselben USA unterhalten wird. Die Handlanger Israels, Abbas und seine Männlein wollen die Macht nicht abgeben und die Taschen noch voller als voll füllen, obwohl sie langsam platzen. Der Wahhabit Abdallah aus Saudi Arabien hat Angst vor den Schiiten Iran, der langsam gen Westen strebt und hat gemeinsame Interessen mit USA. Und so bildeten sie eine Entente gemeinsamer Interessen.

 

Im Dezember 2008 herrschte eine, zwischen Hamas und Israel vereinbarte, Waffenruhe. Israel, wie es immer gewohnt ist, exekutierte außergerichtlich, während der Ruhephase, sechs Hamas-Aktivisten und verletzte die besagte Waffenruhe mehrmals Raketen aus Apache Hubschraubern und F16, tötete und verletzte viele unschuldige Zivilisten. Hamas ging die Geduld aus und antwortete letztendlich mit Qassamraketen auf Grenzsiedlungen. Israel, USA, die Medien und die arabischen Verschwörer schnappten die Raketen der Hamas auf, vergaßen die Exekutierungen und Raketen Israels, und gaben ihr die Schuld. Tzipi Livni, hoffnungsvolle Kandidatin der Kadema und gegenwärtige Außenministerin Israels, besucht Mubarak am 25. Dezember, um sich über die Hamasraketen zu beschweren und öffentlich – in Ägypten - zu erklären, sie werde Hamas zerdrücken. Mu-barak stimmt lächelnd und wohlwollend zu, da er in Hamas eine Gefahr, für seinen Thron, am dem er seit über 28 Jahren klebt, sieht. Der Stuhl ist sehr wichtig, vor allen Dingen sehr bequem.….

 

[7_Gaza.jpg][Blut.jpg]Eine Tasse Kinderblut gefälligst für Mu-Barak und Livni?!
 

                       

Mubarak, ohne einen Funken Selbstachtung und Würde, hörte nur interessiert zu, ja er hatte sogar noch sein berühmtes gelbes Lächeln auf seine Visage (in der arabischen Welt heißt er gewöhnlich, wegen sein breites Maul, die „Lachende Kuh“).

Israel gab Hamas eine 48stündige Frist bis Sonntag, den 28.12.2008, die Raketen einzustellen. Sonst wird angegriffen. Einige Tage vorher war Ehud Olmert in die Türkei bei Erdogan und hatte ihm versichert, es wird kein Angriff auf Gaza geben.

 

Israel, kriegslistig, betrügerisch und lügnerisch, wie gewohnt, greift überraschend 24 Stunden früher an. Es greift eben nicht am Sonntag, sondern schon am „Sabbat“ an. Olmert versprach aber Erdogan, bei seinem Besuch in Ankara, nicht anzugreifen. Deshalb handelte sich später Olmert ein, von Erdogan als Lügner und charakterlos bezeichnet zu werden.

 

1. Tag des Kriegsverbrechens, Samstag, den 27. Dezember 2008:

 

Israelische F16-Kampfflugzeuge greifen duzende Stellungen der Hamas im Gazastreifen, von Gazastadt bis Khan Yunis, an. Israel wirft in den ersten Minuten so viele Tonnen Bomben und Sprengstoff, mehr als im gesamten 1967er Krieg. Der erste Schlag auf Polizeistationen und  Regierungssitz kostet 250 Menschen das Leben, über 400 werden verletzt. Die Angriffe der Israelis treffen den Gazastreifen wenige Tage nach Ende der Waffenruhe mit ungeahnter Heftigkeit. Nachdem alle Polizeistationen gezielt angegriffen worden waren, wandten sich die israelischen Streitkräfte rein zivilen Zielen zu. Dazu zählten viele Schulen, darunter die "American School of Gaza", 40 Moscheen, Krankenhäuser, UN-Gebäude und 21.000 Häuser, von denen 4.000 vollständig zerstört worden seien. Schätzungen sagen, dass etwa 100.000 Menschen obdachlos wurden. Die medizinische Versorgung gerät schnell an ihre Grenzen.

Durch den Überraschungsangriff wollte Israel die Hamas schnell erledigen und zum Aufgeben zwingen. Hamas hat, Widererwarten, den ersten gewaltigen Schlag verdaut und überstanden. Sie startet einen Gegenangriff mit weiterreichenden und weiterentwickelten Raketen.

 

Khaled Meshal ruft die Palästinenser zur dritten Intifada, zum Aufstand gegen Israel, auf.

 

Israel und die „Komplotteure“ auf arabischer Seite haben sich verrechnet. Hamas hält durch.

 

Die USA, Bush und seine Neocons, heißen den Angriff auf Gaza gut, solange palästinensische Raketen auf Israel fallen und seine Sicherheit bedrohen. Kein Wort von der gewaltigen israelischen Luftmaschinerie, USA-made, und die Unverhältnismäßigkeit!

 

Die Massen in der arabisch-islamischen Welt, vom Atlantik zum Golf, auch in Pakistan, Indonesien, China, Russland und der westlichen Welt, kochen vor Wut und fordern ein Ende der mörderischen Angriffe, und konkrete Schritte gegen Israel zu unternehmen, sowie Abbruch diplomatischer Beziehungen zum Zionistenstaat.

 

2. Tag des Kriegsverbrechens, Sonntag, den 28. Dezember 2008:

 

Israel bombardiert Gotteshäuser, TV-Station al-Aqsa, Bildungsstätten wie Universitäten, Schulen, Kindergärten, Ministerien, das Gebäude des Parlaments, Ganze Häuserzeilen liegen in Schutt und Asche. Laut Augenzeugen wurde das Hauptquartier der Hamas-Regierung in Gaza-Stadt getroffen und schwer beschädigt. Israel bombardiert zu dem 40 Tunnel, durch die mutmaßlich Waffen über die Grenze zwischen Ägypten und dem Gazastreifen geschmuggelt werden. Bei den Angriffen werden viele Zivilisten, darunter zahlreiche Kinder und Frauen, getötet und verletzt. Die Zahl der Toten ist mit etwa 300 und der Verletzten mit 900 anzugeben.

 

Ägyptens Mu-Barak riegelt den Grenzposten Rafah ab.

 

Die israelische Fahne wird im jordanischen Parlament von Parlamentariern wütend verbrannt und mit Füßen getreten.

 

In der gesamten arabischen und islamischen Welt gehen alle Menschen  auf die Straße, Parlamentarier, Ärzte, Anwälte, Studenten u.v.a.m. veranstalten Kundgebungen und Protestmärsche. 

 

Palästinensische Kampfverbände feuern 20 Raketen auf Israel.

 

Zur Vorbereitung eines möglichen Bodeneinsatzes rollen zahlreiche gepanzerte Fahrzeuge in Richtung Gazastreifen. Die Offensive "Gegossenes Blei" ist die bislang blutigste seit dem Sechstagekrieg.

 

3. Tag des Kriegsverbrechens, Montag, den 29. Dezember 2008:

 

Merkel erklärt das völkerrechtswidrige Kriegsverbrechen Israels gegen Gaza für rechtens.

Die Bombenziele Israels kennen keinen Unterschied mehr. Es bombardiert auch Wohnhäuser und andere zivile Ziele. Die Zahl der Opfer steigt von Tag zu Tag an: Nach palästinensischen Angaben sind mittlerweile mindestens 364 Menschen getötet und rund 1400 verletzt worden, davon sind etwa 40 Prozent Kinder und Frauen.

 

Israel erklärt den Grenzsektor zu dem Palästinensergebiet zur militärischen Sperrzone.

 

Seit Beginn des Krieges schlagen täglich Dutzende von Raketen, pünktlich wie immer, aus dem Gaza-Streifen in israelischen Siedlungen ein.

 

4. Tag des Kriegsverbrechens, Dienstag, 30. Dezember 2008:

Gaza-Stadt am Dienstag                     

 

Gaza-Stadt am Dienstag                        Feuerwerk? Nein, Phosphorbomben auf Zivilisten!

Die EU-Staaten fordern Einstellung der Angriffe auf Gaza.

Mu-Barak erklärt vor den Kameras, der Übergang Rafah bleibt geschlossen. Damit verstößt er flagrant gegen das Völkerrecht. 

Bei einer Solidaritätskundgebung in Kuwait erheben Parlamentarier ihre Kopfbedeckung, als Zeichen des Respekts, für Hania und die Schuhe für Ägyptens Mubarak.

Nassrallah redet und vergleicht Gaza mit Juli 2006 – Libanon. Er verurteilt arabische Systeme, die mit Israel-USA eine gemeinsame Sache machen, namentlich nennt er Ägypten und verdeckt Jordanien und Saudi Arabien. Er bemerkt richtig, das sei kein Angriff auf Hamas persönlich, sondern auf alles was Widerstand heißt. USA und Israel wollen Nahoststaaten nach ihrem Muster, „New Middle East“. Israel sollte hegemonial Befehle erteilen, schalten und walten, unter der Fahne der USA, wie sie Bush und Neokonservativen eben wollen. Vielleicht klappt es in den letzten Tagen von Bush??? Er lässt einen Scherbenhaufen hinter sich!!

Ein weiteres Ziel sind die Wahlen in Israel, ob Kadema oder Arbeitspartei wollen etwas zeigen. Am Schluss wird der Likud mit Netanyahu siegen, weil die beiden Vorgenannten das Kriegsverbrechen verlieren werden. Netanyahus Parole: „Wir machen es besser und stärker“. 

 

Komplotteur  Mahmud Abbas droht Israel mit dem Abbruch der Verhandlungen. Der Mann hat Humor und Witz. Er glaubt, Israel hat auf seinen Lakaien hingehört?

 

Der türkische Regierungschef Erdogan startet eine Reise zu den arabischen Staaten, Syrien Jordanien, Saudi Arabien und Ägypten. Er will die Araber zu einer gemeinsamen Haltung und Vorgehensweise bewegen.

Israelische Boote beschießen Teile Gazas ständig aus dem Meer und lassen Hilfsgüter in Schiffen oder Boote zurückkehren. Sie rammten ein Boot und beschädigten es..

 

5. Tag des Kriegsverbrechens, Mittwoch, den 31. Dezember 2008:

 

Die Außenminister der arabischen Liga versammeln sich in Kairo. Der Generalsekretär Musa Amr fordert in seiner Eröffnungsrede aktive Schritte gegen Israel. Am Schluss kein war, wie erwartet, kein greifbares Ergebnis herausgekommen. Sie machen es sch leicht und wälzen das Problem auf den Sicherheitsrat ab. Sie verstecken sich, vor lauter Scham, hinter dem SR. Sie bekannten sich zu ihrer eigenen Schwäche und Ohnmacht und akzeptierten die Rolle als absolute Bauchkriecher für die USA und Israel voll und ganz. Sie lehnten es ab, namentlich Saudi Arabien, ein Treffen, auf Ebene der Staatsoberhäupter für den 02.01. zu arrangieren. Wer anders erwartete, der sei ein Fantast!!

Am selben Tag kommt der SR zusammen, jedoch ohne eine gemeinsame Haltung zu erreichen. Es bleibt alles wie bisher. Und Gaza wird verstärkt aus der Luft angegriffen und die Palästinenser verteidigen sich und feuern auch Raketen. Israel schließt Schulen und andere Einrichtungen in Beer Sheba, vor Angst vor den Raketen. 

 

6. Tag des Kriegsverbrechens, Donnerstag, den 01. Januar 2008:

 

Verteidigungsminister Barak verstärkt das Bombardement auf Gaza und die Panzerverbände stehen zum Angriff bereit. 

Vereinigung arabischer Parlamentarier versammeln sich in Sour, Südlibanon. Siebzehn Staaten sind vertreten, Saudi Arabien fehlt. Nabeel Biri, Präsident des libanesischen Parlaments, eröffnet die Versammlung mit einer bewegenden Rede, in der er u.a. sagt: “Wer Israel zum Feind hat, dem reicht es“.

Er fordert:

  1. Abbruch aller diplomatischen Beziehungen zu Israel.
  2. Schließung aller Büros Israels in arabischen Ländern.
  3. Räumung aller Siedlungen.
  4. Rückkehrrecht  der Flüchtlinge.
  5. Bildung eines palästinensischen Staates mit Hauptstadt Jerusalem.
  6. Bildung eines Fonds, um Spenden einzusammeln, für den Wiederaufbau Gazas und Unterstützung des Palästinensischen Volks.
  7. Öffnung aller Übergänge zu Gaza.
  8. Verurteilung arabischer Regierungen, die gemeinsame Sache mit dem Feind machen.
  9. Boykott gegen Israel und Führung einer Schwarzen Liste.
  10. Einstellung ägyptischer Gaslieferungen an Israel.
  11.  und andere Forderungen. Hoffentlich nicht Tinte auf Papier…

 

Livni fliegt heute, zu Konsultierungen mit Sarkosi, nach Frankreich. Sie lehnt aber die französische Initiative, eine 48-stündige Feuerpause, um Hilfslieferungen nach Gaza zu ermöglichen, ab.

 

Mubarak lässt viele Mutglieder der Muslimbrüder, um eine Kundgebung zu verhindern, fest. Er verbietet alle Solidaritätskundgebungen für Gaza und die Palästinenser dort.

 

Volltreffer im Flüchtlingscamp Rafah. Viel Zerstörung und Tote.

Israel griff ein ziviles Ziel im Flüchtlingslager Jabalia an, und trifft das Haus des ranghohen Hamas-Führers, Dr. Nizar Rayyan, mit fünf Raketen. Tötet ihn, seine vier Frauen und Kinder, insgesamt 14 Personen.

Die Zahl der Toten stieg auf 417 und der Verletzten auf 2070.

 

Mubarak verweigert einem Feldhospital aus Qatar die Durchreise nach Gaza durch Rafah. Auch andere humanitäre Güter aus Qatar warten seit drei Tagen vergebens auf die Einreise.

 

Die Bilder aus Gaza sprechen für sich. Gaza, nachdem Israel zivile Ziele massiv bombardiert,  liegt in Trümmern. Aber der Widerstand verstummt nicht. Hamas feuert mehr als 40 Raketen in den Süden Israels ab, und trifft u.a. Militärziele in Israel. Die Kriegsverbrecher in Israel gehen in die Luft und wissen kein Rat. Wollen sie wirklich 1,5 Millionen Palästinenser ermorden und Gaza dem Erdboden gleich machen, wie mit den über 500 Orte und Dörfer 1948 in Palästina, um ihre Ziele zu erreichen? Die Palästinenser werden nie und nimmer, wie manch anderer, auf dem Bauch kriechen!!!

Die Sympathie- und Solidaritätskundgebungen in der arabisch-islamischen Welt, in Europa und in der übrigen Welt sind beeindruckend und dauern an.

 

Erdogan fordert, nach seiner Rundreise in arabischen Ländern, in der Pressekonferenz in Sharm El Sheihk: Eine sofortige und bedingungslose Einstellung der Angriffe Israels auf Gaza; Öffnung aller Übergänge, damit Hilfsgüter und medizinische Hilfsmittel passieren können und eine Einstellung der Raketen nach Israel.

 

Bestialische Luftangriffe dauern die ganze Nacht an. Dazu gesellt sich Artilleriebeschuss. Wie können die Kinder nur schlafen? Traumata und Traumata!!

 

Israel beschießt die Fahrzeuge der Rettungsdienste vom „arabischen Halbmond“ (identisch: DRK hier) und tötet mehrere Hilfsmänner.

 

Ban Ki Moon und der britische Premier Brown, nachdem der SR sich nicht zu einem einheitlichen Beschluss einigen konnte, fordern die sofortige Einstellung der Bombardements gegen Gaza und kritisieren die Unverhältniskeit der Waffen.

 

7. Tag, Freitag 02. Januar 09: Hamas ruft auf, den Tag zum „Zorn-Tag“ zu erklären

 

Die Luftangriffe dauern mit unverminderter Härte an. Panzerverbände stehen um Gaza und wagen es nicht rein zu gehen. Haben Angst davor, ein zweites Libanon Juli 2006, zu erleben.

 

Seit sieben Tagen bombardiert Israel den Gazastreifen. Die traurige Bilanz: Mindestens 430 tote Palästinenser und mindestens 2200 Verletzte, von ihnen etwa 380 schweben laut der palästinensischen Gesundheitsbehörde in Lebensgefahr. Drei Kinder aus einer Familie werden getötet.

 

Ein Vergleich: Im Libanon standen alle Übergänge Syrien-Libanon offen. Glücklicherweise haben Hisbollah Panzerbrechende Waffen, Luftraketen und vieles mehr. Die Bevölkerung im Süden konnte nach Norden flüchten. Hisbollah hat die legendäre israelische Armee das fürchten beigebracht und die Legende von dieser Armee entzaubert. Dagegen haben die Palästinenser nur ihre Raketen und können nirgends hin flüchten (wollen auch nicht), und seit fast drei Jahren eingeschlossen. Trotzdem werden sie Israel besiegen und ein zweites Libanon ist schon in Sicht. Schon jetzt ist Israel haushoch besiegt.

 

Israel verfolgt jetzt eine eindeutige Strategie, es zielt auf Häuser und Moscheen (inzwischen sind neun Moscheen ruiniert worden).

 

Eine Umfrage in Israel bestätigt, dass die meisten Israelis für die Bombardements sind. Sie werden schon sehen, was sie davon haben. Sie müssen eigentlich langsam überlegen, wohin sie müssen …. Israel wird an den Widerstand der Palästinenser und die Massen in der arabisch-islamischen Welt zerbrechen, genauso die arabischen Verschwörer-Systeme, die ein fester Bestandteil des „New Middle East Projektes“ sind, Ägypten, Saudi Arabien und Jordanien.  Hauptsache ihre Ärsche werden geschützt.

 

Demos und Kundgebungen nach dem Freitagsgebet in Ramallah, Nablus und überall in Palästina. In der Westbank verhängt Israel ein 48-stundiger Ausgehverbot. Jerusalem wird ganz abgeriegelt.

 

Mubarak lässt Demos und Kundgebungen nach dem Freitagsgebet mit Gewalt verbieten und mehr als 100 Muslim Brüder fest.

 

Israel greift Gaza aus der zur Land und zur See an. Die Zahl der Toten und Verletzten steigt ständig an. 18.30: 430 Tote u. 2280 Verletzte. Gaza steht wie eine eins!!!

Abdallah von Jordanien vertreibt Demonstrierende vor der israelischen Botschaft in Amman mit Tränengas.

 

Auch zahlreiche palästinensische Raketen kommen in vielen israelischen Siedlungen an. Sogar Tel Aviv bereitet ihre Luftschutzbunker vor Furcht, die Raketen kommen auch dort an. Das ist auch möglich.

 

Abends:

 

Khaled Mishaal hält eine Rede in Damaskus und ruft zu einer „Dritten Intifada“ im Westjordanland auf und zur palästinensischen Einheit. Abgerechnet wird später. Seine Forderungen sind:

  1. Einstellung der Aggression.
  2. Aufhebung der Blockade.
  3. Öffnung aller Übergänge.

 

Qatar erklärt, es wird kein Feldhospital nach Gaza schicken, da Mubarak den Übergang nicht

öffnen will. Mubarak erklärt öffentlich, dass der Übergang unter Hoheit Israels sei, und es hat

das alleinige Recht zu wissen, was rein geht und raus kommt.

 

Verteilung der Opfer des Kriegsverbrechens, beweist, dass Israel mit Absicht zivile Ziele bombardiert:

-          40 Prozent der Toten fallen auf Kinder und Frauen, davon sind 73 Prozent Kinder.

-          45 Prozent der Verletzten sind wiederum Kinder und Frauen, davon 74 % Kinder.

 

Israel rasselt ständig mit der Drohung, die Panzeroffensive zu starten. Das beeindruckt Hamas nicht.

 

In Jordanien Massendemos in allen Städten. In Amman sammeln sich im International Stadion weit mehr als 10.000 Demonstrierte. Sie marschieren anschließend Richtung israelischer Botschaft. Bis zur einer „Roten Linie“ dann griffen die Sicherheitskräfte massiv ein und vertrieben die Demonstranten  mit Tränengas und Stock. Bis sie nach der roten Linie, eine gehörige Entfernung von der Botschaft, vertrieben wurden. Dort forderten sie den Rausschmiss des Botschafters und Schließung der Botschaft. Prominente Persönlichkeiten waren dabei, wie Minister a.D. und Abgeordnete. Aber das beeindruckt einen Komplotteuren  Abdallah nicht. 

 

Kenneth Robert Livingstone, der ehemalige Mayor of London, fordert, den britischen Botschafter aus Tel Aviv zurück zu rufen.

 

Wieder gibt Condoliza aus Washington Hamas die Schuld und fordert einen Stop der Raketen.

 

Mubarak wirft Hamas vor, sie möchte den Rafah-Übergang für sich alleine. Er wäscht seine Hände in Unschuld, und meint, dass der Übergang unter der Hoheit Israels, als Oberbesatzer, fällt. Stimmt nicht. Er ist einzig und allein unter der Oberhoheit Ägyptens.   

 

Übrigens, Israel hat 1967 alle arabischen Armeen in sechs Tagen vernichtend geschlagen.

Heute ist aber schon der siebente Tag des Kriegsverbrechens auf Gaza und die

Kampfverbände stehen unbeeindruckt da.

Israel versucht eine politische Lösung zu erzwingen, um politisches Kapital zu schlagen. Wer

biete sich an? Natürlich Ägyptens Mubarak. Er will erkunden, unter welchen Bedingungen

Hamas eine Feuereinstellung akzeptiert. Der ignorante Cowboy im Weißen Haus lehnt jede

Feuerpause ab, die nicht die Sicherheit Israels garantiert. Er verlangt, den Waffenschmuggel

nach Gaza muss eingestellt werden.

 

8. Tag, Samstag 03. Januar 09

 

Nach einer Woche mit Angriffen aus der Luft beginnt die israelische Armee am Abend ihre

Bodenoffensive. Die Hamas droht, den Gazastreifen in einen Friedhof für die israelische

Armee zu verwandeln.

 

Ägypten diskutiert die Vorschläge der Hamas, für die Einstellung der Angriffe gegen die

Siedlungen im Retortenstaat.

 

Bush sucht, mit seinen arabischen Untertanenstaaten (sie sprechen von Verbündeten), nach

einer, an Bedingungen gebundener, Feuereinstellung.

 

Israel wirft Handzettel, worin es die Leute auffordert, ihre Häuser zu verlassen. Auf anderen

Handzettel versucht es, durch Lügenpropaganda, die Menschen gegen Hamas aufzuhetzen.

Wenn man die Leute hört, solange sie auch nur einen Finger haben, den sie bewegen können,

wird man den Aggressor bekämpfen, erscheinen diese Zettel als zwecklos. Eine alte

Frau hat ihre beiden Söhne verloren. Sie erbte das Maschinengewehr, mit dem sie nun selbst

den Feind bekämpfen will. 

 

Bestialische Luftangriffe gehen weiter und die Zahl der Toten steigt immer weiter an. 438

Tote und 2288 Verletzte bis jetzt, 10.00 Uhr MEZ. Die Zahl der Toten und Verletzten kann

Jetzt nur vermutet werden, da die Rettungsdienste, durch den Beschuss aus Panzern,

Artillerie, F16-Bombern und Apache Hubschrauber, nicht überall hinkommen können. Etwa

12.00 Uhr mittags

Hat man 500-550 Tote und 2.500 Verletzte zu beklagen. Auf israelischer Seite sind die

Verluste, unter den Soldaten, sehr gering. Aber die Menschen in Gaza sind zu allem

entschlossen, um den Sieg zu erringen.

 

Demos auf der ganzen Welt, gegen den Aggressor, gehen heute weiter, übrigens auch in

Merkels Deutschland ist überall Demos angemeldet. Zum Beispiel in Paris über 50.000, in

London über 10.000, Oslo > 3.000, in Tel Aviv > 10.000 Friedenaktivisten gehen auf die

Strasse und protestiere.  usw.   Massive Demos und Kundgebungen und  Konferenzen in der

arabisch-islamischen Welt und reden, verurteilen und verurteilen und reden!?!

 

Nicht der Cowboy, nicht das Gebilde Israel, nicht Abbas & Co. und nicht die anderen

Komplotteure werden den Willen des palästinensischen Volkes brechen.

 

Nach einer Woche mit Angriffen aus der Luft beginnt die israelische Armee am Abend ihre

Bodenoffensive. Die Hamas droht, den Gazastreifen in einen Friedhof für die israelische

Armee zu verwandeln.

 

Die Präsidentschaft der EU, Tschechien) bezeichnet den Einmarsch Israels in Gaza als

Selbstverteidigung.

 

Inzwischen liegt die Zahl zerstörter Moscheen bei 11 und andere Gotteshäuser. Israel

bombardiert  Häuser, Fabriken und andere viele zivile Einrichtungen.   

Griechische, sudanesische und ägyptische Ärzteteams warten auf ägyptische Erlaubnis, um

nach Gaza einzureisen.

 

Der ägyptische Außenminister Abu Gheit kritisiert die Verspätung einer SR-Resolution zur

Einstellung der Aggression auf Gaza. Heuchler ohne Ende. Noch eine Ironie des Schicksal:

Auch Abbas drängt den SR auf einer ähnlichen Resolution. Ein Tag vorher erklärte er, er fliege

nach New York zur UN und dort verharren, bis eine SR-Resolution zur Feuereinstellung

verabschiedet wird.  Am Abend erklärt Yasser Abed Rabbo, Abbas werde seine verschieben,

da am Montag, 06.01., Nicolas Sarkozy mit einer wichtigen Initiative (Vorschlag) zur

Feuereinstellung in den Nahen Osten kommt.

 

Etwa 20.30 Uhr MEZ, verdichten sich die Angriffe Israels auf allen Fronten, aus der Luft, See

und Land. Über 10.000 Reservisten werden berufen.

 

Um 20.45 Uhr gibt Hamas einen ersten Lagebericht bekannt, wir den Feind bis zur bitteren

Ende bekämpfen, er beklagte auch zahlreiche Opfer unter er Zivilbevölkerung. Auf der

anderen Seite gibt Barak eine Presseerklärung ab und gibt das Ziel bekannt, die

Hamasraketen einzustellen. Die Landoffensive wird nicht zu leicht sein und viele lange Tage

dauern, fügte er hinzu. Israel sei auch vorbereitet, falls aus dem Südlibanon was käme.

 

Israel wirft Leuchtbomben, man denkt, es sei hellster Tag mit Sonnenschein. Die Flammen

und Rauchwolken in Gaza steigen bis in den Himmel.

 

Ein Interview mit Abdel Bari Attwan im TV-Sender Al-Hiwar, u.a.: „Einige arabische Herrscher

sind sehr überrascht und besorgt mehr als Israel selbst, dass Hamas noch nicht erledigt ist.“

 

Palästinensische Raketen schlagen immer noch in israelischen Siedlungen und Städte ein.

 

Amnesty International verurteilt die einseitige Parteinahme Washingtons für Israel.

 

Die Stromversorgung ist absolut null. Katastrophal für die Krankenhäuser.

 

9. Tag, Sonntag 04. Januar 09

 

Die Unverhältnismäßigkeit des Völkermordes ist erschreckend. Israel greift aus der Luft, zur

See und zu Land. Palästinensische Gegenwehr mit Steinen: Die israelischen Truppen,

unterstützt durch Artillerie und Kampfflugzeuge, stoßen weiter in den Gaza-Streifen vor.

Israel übernimmt die Kontrolle über mehrere strategische Achsen

 

03.00 Uhr morgens trifft der SR zu einer Sitzung und kommt nicht zu einem einheitlichen Beschluss. Die USA wollen, dass Israel die Bodenoffensive weiter führt, bis jeglicher Widerstand erstickt ist. Bush lehnt jede Feuerpause oder ab, bis die Sicherheit Israels garantiert ist.

Der Sprecher Obamas wollte den israelischen Einmarsch nicht kommentieren.

 

Augenzeugen berichten, dass zwei Panzer und ein Bulldozer haben sich in der ehemaligen

Siedlung in Gaza Netzarim positioniert haben.

 

Israel ruft 30.000 Reservisten zurück.

Der Prinz von Qatar bezeichnet die Forderung, eine Feuereinstellung auf beiden Seiten, mit

der Gleichsetzung von Täter und Opfer. Er fordert auch eine dringende Sitzung der

arabischen (amerikanisch-israelischen) Staatschefs.

Die Massen kochen auf den Straßen und keiner hört hin.

 

Israel bombardiert auch Krankenhäuser. Die Zahl  der Toten und Verletzten steigt ständig.

Gaza ist, durch die Bodentruppen und Panzerverbände, in dreigeteilt, um den Waffentransfer

zu unterbinden.

 

10. Tag, Montag 05. Januar 09

 

Die Bodentruppen setzen ihren Vormarsch fort. Zum ersten Mal seit Beginn der israelischen Bodenoffensive liefern sich israelische Soldaten und Kämpfer der Hamas schwere Kämpfe in Gaza.

 

Die Angriffe Israels, Boden, Luft und Marine werden immer stärker. Ein neues erklärtes Ziel Israels ist die Wiedereinsetzung, der Palästinensischen Autonomiebehörde, von Abbas & Co. Das wollen Mu-Barak, Abdallah und Abdallah II auch.

 

Zahl der Toten steigt auf über 550 und der Verletzten auf 2.500.

Israel kann die Raketen nicht stoppen und es fliegen über 40 Stück am Tag Richtung Israel.

 

Israel hat seine Ziele nicht erreicht. Man denke an Libanon, Sommer 2006.

 

Israel löscht, mit seiner Raketen, eine Familie, Vater, Mutter und fünf Kinder, aus.

 

Griechische und türkische Ärzteteams stehen am Übergang Rafah und wollen ihre Kollegen in Gaza helfen. Mu-Barak gibt ihnen kein Erlaubnis zur Einreise. Gaza ist eingeschlossen, kein Brot, keine Medikamente, kein Strom und kaum Waffen. Wie sollen die Krankenhäuser ohne Strom arbeiten? Sie haben zwar Generatoren aber kein Sprit. Mu lässt Israel schalten und walten wie es will.

 

Israel erklärt, 1.000 Ziele in Gaza bombardiert zu haben. Gibt es in Gaza 1.000 militärische Ziele? Nein. Die meisten Ziele sind zivile Ziele.

 

Ägypten ruft Hamas zur Einstellung der Kämpfe und empfängt Vertreter zur Verhandlungsbedingungen. Der Sheihk von Qatar erklärt, wer Feuereinstellung von beiden Seiten verlang, tut den Täter mit dem Opfer auf einer Ebene und ist ein Beteiligter am Mord. Der Widerstand erklärt seine Bedingungen:

  1. Einstellung der Angriffe und Rückzug.
  2. Öffnung aller Übergänge, in erster Linie Rafah.
  3. Die Blockade muss aufgehoben werden.

 

Neuartige, selbstgebastelte, Raketen schlagen in israelische Militärbasen, in Städte und Siedlungen ein. Bedeutet: Israel hat das Ziel, den Raketenbeschuss auszuschalten, verfehlt. Der Widerstand der Palästinenser sagt: „Wir sind da.“

 

Tausende Zionisten flüchten nach Norden.

 

Die Türkei genießt volles Vertrauen und wird die Sache der Hamas vor dem SR vortragen und sollte bei den palästinensisch-palästinensischen Verhandlungen dabei sein.

 

Erdogan erklärt öffentlich, dass Olmert ihn belogen hat. Er erklärt weiter: „Israel wird in den Tränen und im Blut der Kinder und Frauen ertrinken.“ Auch: „Man kann nicht mehr mit gebundenen Händen zusehen, wie Israel brutal zuschlägt.“ Er droht mit Einstellung der Zusammenarbeit auf Militärebene.

 

Anstatt den Mythos des „Unbesiegbaren“, nach der Riesenschlappe in Libanon, zu polieren, erleidet diese „Lüge“ eine noch größere Schlappe. Ein, seit drei Jahren, eingeschlossenes Volk von 1,5 Millionen Menschen, bleibt nach zehn Tagen brutalster Angriffe, aus der Luft, aus der See und zur Land, bestehen. Auch trotz Überraschungsangriff mit etwa 200 Toten auf palästinensischer Seite. Olmert, Livni und Barak verschworen, Seite an Seite, mit Mu-Barak, Abbas, Abdallah Saudi und Abdallah II.  werden die Hamas und seiner Verbündeten nicht vernichten können.

 

Blair, Ableger von Bush, trödelt in Palästina und im enteigneten Palästina, sog. Israel.

 

Beindruckende Kundgebung in London, etwa 50.000 Teilnehmer oder gar mehr. Haben vor, nach den Reden, zur israelischen Botschaft zu marschieren.

 

Bush scheint einen krönenden Abgang haben zu wollen, in dem er Israel einen Bärendienst erweisen will. Er gibt seinen UN-Botschaft die Anweisung, jede Resolution zu blockieren, die Israel auffordert, das Feuer einzustellen.

 

12.00 Uhr MEZ: Neue selbstgebastelte und weitreichende Raketen regnen auf Israel nieder und treffen den „Mythos des Unbesiegbaren“ mitten ins Herz. Tausende nehmen die Flucht Richtung Norden auf.

 

Es scheint, als ob tatsächlich Gaza ein Friedhof für den Mythos sein wird.

 

Sarkozy, der Initiator für en Frieden !!!, kommt in Israel an und macht Kehrtwendung um 180 Grad und Hamas die Schuld an der Eskalation. Dass er mit Mu-Barak Ägyptens nach einer Friedenslösung sucht ist schon sehr faul. Er bevorzugt mit ihm eine Ägypten-EU-Initiative.

 

Mustafa Barghouti, es kommt darauf an, inwieweit die EU einen couragierten Standpunkt vertreten kann, und zweifelt das an.

 

21.30 Uhr: Man meldet die heftigsten Kämpfe seit Beginn des Kriegsverbrechens. Israel bombardiert ein Lager mit giftigen Chemikalien in Beit Lahya. Die barbarischen Angriffe haben die Maßstäbe jeden Charakters und Menschlichkeit gesprengt.

Israel erreicht kein abgestecktes Ziel und wird zur Bestie, schmeißt verbotene Streu- und Phosphorbomben. Trotzdem bekommt es jeden Tag seine Mahlzeit an palästinensischen Raketen.

 

Der US-Botschafter bei der UN ist angewiesen, jede Initiative zur Feuereinstellung zu blockieren.

 

Livni erklärt: „Wer gegen Israel ist, sei ein Terrorist.“ Wir denken jetzt an Bush !!!

 

Mauretanien ruft seinen Botschafter zurück.

Erdogan: Israel ist ein Provokateur.

 

11. Tag, 06. Januar 09

 

02.15 Uhr MEZ: Die Palästinenser beklagen inzwischen über 555 Tote und 2700 Verletzte, davon 20 Prozent sehr schwer.

 

Sarkozy erklärt, nach seinem Rundgang, das Problem kann militärisch nicht gelöst werden.

Nach dem Treffen mit Assad, müsste Sarkozy seine Haltung einigermaßen korrigiert haben.

Assad spricht vor der EU-Delegation deutlich, wer Täter und wer Opfer sei.

 

Erdogan erntet sehr viel Applaus als er vor dem türkischen Parlament spricht, u.a.: Die Geschichte wird diese Verbrechen, insbesondere gegen Kinder und Frauen nicht vergessen und ein schwarzer Schandfleck bei Barak, Livni und Olmert sein. Israel wird ertrinken in den Tränen und Blut der Kinder und Frauen von Gaza. Unsere Haltung ist nicht emotional sondern politisch, und wenn ich mit einer sympathisiere, dann ist das die palästinensische Seite. Israel muss wissen, als die Großväter verfolgt wurden und Leid erlitten hat das Osmanische Reich ihnen Unterschlupf und Schutz geboten. Ich bin der Führer der Enkel dieses Reiches, der zu Ihnen spricht. Wir werden nicht einfach nicht hinzusehen.

 

Beeindruckende Kundgebung in der Türkei. Es gibt kein Ort, keine Stadt und kein Dorf, wo nicht protestiert wurde. Eine israelische Fußball-Mannschaft wurde mit Schuhen beworfen, und verschwand in Kabinen, so das Spiel abgesagt wurde und die Mannschaft wieder zurück fliegen musste.

 

Abdallah von Jordanien befürchtet, was nach Gaza kommt. Das sei ein Komplott gegen das palästinensische Volk. Wir müssen sehr wachsam sein. Er  glaubt, dass Israel das Palästina-Problem ein für allemal mit aller Gewalt lösen will; eben eine Endlösung. Bush und Neokonservativen sowie die Israel Lobby in USA das Palästina-Problem mit dieser Vernichtung lösen wollen, dass für die nächste Regierung nichts übrig bleibt. Think tanks of Zionism in USA. Abdallah glaubt an ein Komplott, und was kommt danach. Sie werden alle betroffen sein. Er hat langsam Angst um seinen Thron, und sagt. „Diese Gefahr muss begegnet werden.“

 

In Oslo fordern Anwälte, man müsse den Friedens-Nobelpreis von Peres zurücknehmen. Als man ihm TV-Berichte über getötete und Kinder und Frauen zeigte, schrie er: „No, no, no.“ Er möchte das nicht sehen und meinte: „Wir können unsere Kinder schützen.“ Wie soll man Kinder schützen vor F16 und Apache wenn sie in einer UNRWA-Schule Schutz suchen, und die Schule wird mit Raketen beschossen und dabei 43 Menschen tötet?

Barak Obama ist sehr besorgt über den Tod von Menschen auf israelischer und palästinensischer Seite. Ist das alles? Er wird nur noch eine Puppe in den Händen der israelischen Lobby sein.

 

Palästinensische, auch aus dem Maghreb, Anwälte werden Israel vor dem IGH bringen.

 

Attwan erklärt: „Israel fordert die Kinder auf, die Häuser zu verlassen, weil es diese Häuser bombardieren will, danach werden die Kinder mit Raketen beschossen.“ Er weiter, Mu-Barak, der Komplotteur,  hat jeden Funken an Anstand, Ehre und Würde verloren.

 

Israel hat Journalisten den Zugang zu Gaza verboten, damit sie nicht über seine Kriegsverbrechen berichten sollen, aber auch nicht über seine Verluste. Israel hat eine Sperre, über die Berichterstattung über Verluste, verhängt.

 

F16 überfliegen den Südlibanon, bis nach der südlibanesischen Stadt Saida, als Warnung!!

 

ai erklärt: „Israel verletzt die vierte Genfer Konvention“.

 

20.00 Uhr MEZ: Inzwischen über 655 Tote und 2950 Verletzte

   

In der Türkei halten Demonstranten Wache vor dem israelischen Konsulat, bis es geschlossen wird.

Ein Fußballspiel zwischen einem türk. Und einem isr. Verein wird abgesagt, da die Zuschauer die israelischen Spieler mit Schuhen beworfen haben, bis sie in den Kabinen verschwanden. Das Spiel ist dann abgesagt worden und die Spieler müssen zurück nach Hause.

 

Assad wird zu einem Arabischen Gipfel rufen und wer nicht kommt kann es lassen.

 

Amr leitet eine arabische Delegation zur UN.

 

Der Sicherheitsrat tritt zusammen. Abbas trägt vor über die Aggression in Gaza und lobt Mu-Barak in den Himmel und Abdallah von Jordanien, jedoch kein Wort über die Legitimität des Widerstands der Palästinenser. Dann fängt die Sau an und verbreitet Lügen über Lügen und spielt die Rolle des Opfers.   

Der Botschafter der Türkei fordert eine Einstellung der Aggression und die Beendigung der Massaker, weiter die üblichen Fordrungen, Beendigung der Blockade, Übergänge etc. und sei mit einer internationalen Truppe einverstanden, zum Schutze der Palästinenser.

 
Amerikanische Offiziere sind nach Ägypten gekommen um den Waffenschmuggel für die Palästinenser zu unterbinden. 
Sicherlich lebt Mu-Barak in einer anderen Welt.

 

23.00 Uhr MEZ: Der SR sitzt zusammen; Präsidentschaft Frankreich.

 

12. Tag, 07. Januar 09

 

1.00 Uhr MEZ: Der SR diskutiert immer noch weiter. Der  Libysche Botschafter wirft den SR vor, dass er sich in der Lage als Zuschauer versetzt hat. Er wisse über Alles Bescheid, auch früher. Auch wer die Waffenruhe gebrochen hat. Er sei nicht in der eine einheitliche Resolution zu verabschieden, da er von Israel und USA als Helfer Israels, beherrscht. Er prangerte die Brutalität Israels und die Verletzungen des 4. GK und das Völkerrecht. Die Verbrecher gehören vor dem IGH. Deutsche Worte, die genau das ausdrücken, wer Täter und wer Opfer ist, mit Wohlwollen der Weltgemeinschaft.

 

Sogar der Österreicher spricht zunächst von den Raketen und gegen die Raketen. Eine flagrante Parteinahme, fast von allen.

 

Am Ende kommt, wie vorausgesagt und erahnt vom Libyer, der SR zu keiner Resolution. Er will Israel noch Zeit geben, die dritte Phase zu beenden. Zerstörung alles was noch in Gaza gibt. Komme was wolle. Dann kommt eine Einstellung und Abbas kommt mit Mu als Sieger nach Gaza. Was dann kommt, das wollen später besprechen.  

 

F16 und Artillerie zerstören 30 zivile Häuser in Rafah und schmeißen Handzettel in denen es der Bevölkerung auffordert ihre Häuser bis zum Donnerstagmorgen ihre Häuser zu verlassen. Es hat vor dort zu wüten und die Häuser zu zerstören.

 

Man möge Gaza mit Hiroshima vergleichen, mit einem kleinen Unterschied, dass in Hiroshima die Zerstörung inner halb Minuten geschah aber in Gaza langsam.

 

21.00 Uhr MEZ: > 660 Tote und 2960 Verletzte, die Hälfte davon Kinder und Frauen.

 

Je intensiver die politischen Bemühungen werden, je intensiver und grausamer die blindlings Angriffe Israels, aus der Luft, die Artillerie und die Marine werden.

 

Dennoch die tägliche Mahlzeit an palästinensischen Raketen kommt in Israel pünktlich an. Das heißt, Israel wird seine Ziele nicht erreichen. Bei den Kriegsverbrechern erzeugt das Weißglut und dann schlagen sie zu auf alles was sich bewegt. So will es auch Jahwe. Er raubt auch unseren Kindern ihrer Kindheit.

 

Erdogan lehnt einen Anruf von Olmert ab und lehnt auch ab den Botschafter zu empfangen.

 

Israels Botschafter wurde am Dreikönigstag von Hugo Chávez aus Venezuela verwiesen. Er erklärt, es sei beleidigend für seine Würde, den Botschafter eines Kriegsverbrechers bei sich zu haben.

 

Rice (-korn) empfängt in New York die arabischen Außenminister-Schafe (arabische Delegation), ohne jedoch Amr Moussa und den Vertreter von Qatar dazu einzuladen.

Keiner der Schafe hat darauf protestiert. Wer ist bloß diese Kuh? Sie ist jedenfalls größer als die Schafe, so denken sie.

 

Reuters: Rice fordert eine sofortige Feuereinstellung, ohne jedoch zum Status quo vor dem Krieg zurück zu kehren.

 

Haaretz meldet: Mu forderte Israel auf, Hamas zu vernichten. Mu dementiert. Wer ist wohl glaubwürdiger?

 

Israel akzeptiert die ägyptisch-französische Initiative für eine Feuerpause. Trickkiste, obwohl sie sich in Nichts von der israelischen Initiative unterscheidet.

 

13. Tag, 08. Januar 09

 

0.00 Uhr MEZ: Israels F16 bombardieren Häuser in Beit Lahya und noch ein Gotteshaus. Insgesamt wurden bis jetzt 16 Moscheen zerstört.

 

Aus dem Südlibanon schlagen Katyusha Raketen im Norden des israelischen Gebildes.

Israel glaubt nicht, dass Hisbollah dahinter steckt, aber über massiv den Südwesten des Libanons.

 

Nachdem man 50 Leichen  unter den Trümmern gefunden hat, steigt die Zahl der Toten auf 767 und der Verletzten auf 3.150 und steigend.

   

Der SR arbeitet an einer neuen Initiative Washington-Paris-London zur Feuereinstellung. Die Vertreter/Außenminister der Araber verlangen noch eine Korrektur. Übrigens, warum gingen diese überhaupt hin, wenn sie wussten, dass der SR nur die Interessen hegemonialer Staaten vertritt, etwa die pro-israelischen USA-Staaten?   

 

Ägyptens Mu fordert Israel auf, Hamas nicht als Sieger aus dem Krieg zu gehen. Der Lügner und Feigling dementiert. Er weiß nicht was ihn blüht, nach Verwirklichung des New Middle East der Neokons und Israel. In diesem Projekt stehen die Palästinenser als Hindernis, geschweige wenn sie auch noch kämpfen. Ein Palästinenserstaat hat hier keinen Platz. Das hat Abdallah II. erkannt und bangt um seinen Thron, deshalb scheint er zu der Seite der Palästinenser zu fallen.

 

Israel hindert das IRK Tote und Verletzte zu bergen. Drei Fahrer des IRK sind schon ermordet worden. Auch zwölf Männer der Rettungsdienste (Roter Halbmond) sind getötet und Ihre Fahrzeuge demoliert.

 

Israel beschießt Zivile Häuser in Rafah. Es möchte, dass die Leute flüchten. Es möchte nämlich den Übergang wieder in seiner Hand haben.

 

Die Marionette Fayyad – eingesetzter Regierungschef von Abbas nach Hania – bezeichnet die Mu-Initiative als ausgewogen. Wer muss hier akzeptieren, der Kämpfer und demokratisch gewählte Hania oder die Marionette?

 

Die UN-Hilfsorganisation UNRWA stellt ihre Arbeit ein, nachdem ihre Fahrzeuge ziel israelischer Bombenangriffe wurden.

 

Um ca. 23.00 Uhr tritt der SR zusammen. Condoliza verlässt die Sitzung und verlangt, die Abstimmung auf morgen zu verschieben. Unentschlossene bearbeiten heißt das.  

 

Demos und Kundgebungen in der arabisch-islamischen und weltweit. In Norwegen bleiben alle Verkehrsmittel für zwei Schweigeminuten stehen.       

 

14. Tag, 09. Januar 09

 

SR beschließt Feuereinstellung; Rückzug Israels aus Gaza; Öffnung aller Übergänge; Sofort humanitäre Hilfe für Gaza.

USA enthält sich und lässt die Resolution passieren.

Das beeindruckt die Kriegsverbrecher nicht. Sie morden weiter. Die Zahl der Toten geht auf 800 und der Verletzten auf 3.300 zu.

 

Trotzdem hat der Aggressor und Kriegsverbrecher seine Mahlzeit an Raketen bereits bekommen. In den Vormittagsstunden sind über 20 Raketen über die Besatzer geregnet.

 

Fatahs Abbas fordert Hamas auf, die ägyptische Initiative und SR-Resolution 1860 zu akzeptieren.

 

Israel wirft in besiedelten Gebieten geächtete und verbotene Phosphor- und Streubomben. Insgesamt hat Israel über 100.000 t über Gaza geworfen.

Das Bild von Gaza:

Oben: Sehr hohe Flammen und schwarzer und weißer Rauch

          Unten: Tod und Zerstörung

30 palästinensische Raketen gehen pünktlich zur Mahlzeit nach Israel.

 

Mitglieder der Nobelpreiskommission schämen sich, Peres den Nobel-Preis für Frieden verliehen zu haben.

 

Israel gibt eine dreistündige Feuerpause bekannt, damit die Menschen sich mit Lebensmittel u.ä. decken können. Zunächst ist das zu kurz, zweitens hat Israel diese Pause nicht eingehalten und bombardierte die Menschen währenddessen.

 

15. Tag, Samstag, 10. Januar 09

 

Mauritius friert alle konsularischen Aktivitäten Israels, als Protest gegen den Gaza-Krieg.

 

Unter den Druck der Massen ruft auch Jordanien den Botschafter zurück. Endlich, endlich!!!

Die Sicherheitskräfte schlagen den Chef des Aljazeera-Büros und nehmen ihn fest. In Jordanien gilt die Pressefreiheit, daher befiehlt der König seine Verlegung zum Krankenhaus und entschuldigt sich und der Ministerpräsident, mit mehreren Ministern und andere Persönlichkeiten besuchen ihn im Krankenhaus.

 

Israel erreicht noch keins seiner abgesteckten Ziele und wütet weiter.  

 

In London eine Demo und Kundgebung von etwa 250.000 Menschen, die auch versuchen die israelische Botschaft zu stürmen, werden aber, durch die Sicherheitskräfte, zurückgedrängt.

Sogar in Oslo ist eine Demo von über 12.000 Menschen. Auch sonst über all.

 

Schon wieder fordert Abbas Hamas die Initiative von seinem Freund Mu zu akzeptieren, und sagt: „Wenn der Widerstand das palästinensische Volk vernichten will, dann wollen auch kein Widerstand.“  Ich wusste nicht, wer das zu bestimmen hat, das betroffene Volk oder der Vormund Abbas. Er will auch eine internationale Schutztruppe, die den Retortenstaat schützen soll, doch nicht den Palästinensern!

 

Steinmeier trifft sich heute mit Mubarak und Abbas. Aber, mit dem gewählten Hania nicht. Was für Demokratiebegriffe hat man in der westlichen Welt?

 

USA schickt Ausschreibungen raus, zur Neu- oder Weiterbewaffnung Israels. Und Steinmeier will die legitimen Kämpfer in Gaza austrocknen lassen, weil er bei der Bekämpfung des Waffenschmuggels nach Gaza helfen will, wie die CIA-Offiziere, die sich deswegen bereits in Ägypten befinden.

 

16. Tag, 11. Januar 09

 

Israel bombardiert Gaza weiter und die diplomatischen Aktivitäten gehen fieberhaft weiter, um eine Lösung für Israel zu finden. Da Israel den Krieg nicht gewinnt und gewinnen kann, will es, mit Verschwörern und Verbündeten, sogar unter den Palästinensern, darunter die Auslaufmodelle Abbas & Co., einen Gewinn auf politische Ebene. Mal sehen !!!

 

Die magische Zahl der Opfer des Verbrechens liegt schon bei 900 Tote und über 4.100 Verletzte, etwa die Hälfte davon Kinder und Frauen.

 

Auch HRW wirft inzwischen Israel vor, Phosphorbomben zu werfen.

 

  Das ist kein Feuerwerk!!!       

 

1921 wurde weißer Phosphor zum erstenmal auf               Das ist kein Feuerwerk!! Das sind israelische Bomben,

dem US-Kriegsschiff “Alabama” getestet.                                      die Kinder und Menschen verbrennen und töten …

 

[Helbig_1.jpg]           

 

            

 

 Gott im Himmel!             

 

[ATT00157.JPG]           [Eyeslost.bmp]

 

Übrigens: So haben die US Air Forces 1972 Vietnam verbrennen wollen. Auch im Irak wurde Phosphor  eingesetzt.

 

Steinmeier und der Generalsekretär der Nato werden heute in Jerusalem erwartet.

 

Al Jazeera berichtet über Menschen, die durch verbotene Waffen, weiße Phosphorbomben, getroffen wurden, die Beine, Arme, Augenlicht verlören und fürchterliche Verbrennungen davon getragen haben. Andere Mitmenschen wurden regelrecht schwarz verbrannt. Von einer 17köpfigen Familie über die Mutter und ein kleines Kind, die total verunstaltet wurden.

Auch andere geheimnisvolle Waffen, wo die Ärzte davor ratlos standen. Sie äußerlich nichts und auf einmal starben diese Menschen an innere Verblutungen. Auch von Gen verändernde Waffen wurde gesprochen. Israel und USA versuchen Waffen an den Palästinensern aus!!!

 

Die Araber haben eigentlich 2.000.000 Soldaten unter Waffen. Warum tun sie nichts??

Oder sind sie da, um die eigenen Ärsche zu schützen?

 

Abbas & Co. Sollten schleunigst verschwinden, bevor das Volk sie luncht, ganz besonders der Marktschreier Qurai.

 

Livni äußert vor Steinmeier, wir werden jede Rakete von Hamas fürchterlich bestrafen. Gott hat gesprochen!!! Und was sagt Frank-Walter?

 

Israelischer Mörder-Soldaten haben Häuser mit Zivilisten überfallen und die Menschen darin blindlings erschossen und mit Handgranaten getötet. Dann hoben die Bulldozer ein Erdloch aus, warfen sie die Leichen und andere nur verletzte Menschen darin und zugeschüttet.

 Das hat noch nicht einmal Hitler und seine SS getan!!

 

17. Tag, 12. Januar 09

 

Das barbarisch-bestialische Kriegsverbrechen geht mit unverminderter Härte weiter, ohne Rücksichtnahme auf die zivile Bevölkerung, ja sogar mit voller Absicht, wird die Bevölkerung bombardiert und mit Phosphor verbrannt.

Die Zahl der Toten liegt bei 900 und der Verletzten bei 3.900. Israel greift die Vororte von Gaza-Stadt und andere Städte an, und die Bewohner fliehen Richtung Zentrum. Haben sie dort wirklich eine Zuflucht? Nur vorläufig, bis Phosphor auch dort hinkommt. Nirgends kann man in Gaza fliehen. Die Menschen dort sind doch eingesperrt.

 

18. Tag, 13. Januar 09

 

Nach einer bombenreiche Nacht stoßen die Panzer, Richtung Vororte der City, vor. Die Zahl der Toten und Verletzten, unter den Palästinensern, steigt ständig an. Die Rettungsfahrzeuge kommen nicht durch, um Tote und Verletzte zu bergen. Sie werden beschossen, und unter den Besatzungen gab Tote und Verletzte. Kein Staat der Welt kann sich so etwas erlauben. Israel aber ja! 

Die palästinensischen Raketen kann Israel nicht unterbinden. Sie gehen weiter, pünktlich zur Mahlzeit von Olmert, Livni und Barak. Eine unwillkommene Mahlzeit.

Nachts bombardiert Israel erbarmungslos, und der Himmel wird durch die Phosphorbomben hell erleuchtet, wie ein Feuerwerk. Dieses Feuerwerk sollte aber Menschen, Kinder, Frauen, Greise und andere  Zivilisten verbrennen.

 

19. Tag, 14. Januar 09

 

Die Panzer treten auf der Stelle in den Vororten von Gaza.

Durch die blindwütige Bombardierung auf Zivilisten, sind inzwischen über 1.000 Tote und 4.700 Verletzte zu beklagen.

Israel bombardiert den Grenzstreifen zwischen Gaza und Ägypten, und will damit vermeintliche Schmugglertunnels treffen.

Während der Nacht hat Israel über 60 Ziele angegriffen, darunter Polizeistationen und die Saraya (Regierungssitz).

 

Drei Raketen sind aus dem Libanon auf den Norden Israels abgefeuert worden. Die Hisbollah weist die Verantwortung von sich zurück.

 

20. Tag, 15. Januar 09

 

Heute waren die Hauptquartiere der UN (UNRWA) und Krankenhäuser Ziele israelischer Angriffe. Heftige Kämpfe in Tal Alhawa, mit den palästinensischen Kampfverbänden.

Israel kann, zu seinem größten Ärger, trotzdem die palästinensischen Raketen nicht stoppen.

 

Die Zahl der Toten auf palästinensischer Seite übersteigt die 1.000 und die der Verletzten 4.700.

 

21. Tag, 16. January 09

 

Israel greift vierzig Ziele in Gaza an. Es versucht auch die  Grenzlinie zu Ägypten zu bombardieren, um die Tunnels zu treffen. Die Zahl der Opfer zeigt senkrecht nach oben. 1.132 Tote und 5.100 Verletzte. Vierzig Prozent davon sind Kinder und Frauen, neunzig Prozent Zivilisten.

 

22. Tag, 17. Januar 09

 

CIA Offiziere befinden sich bereits in Ägypten. Sie sollten Ägypten technische und geheimdienstliche Hilfe anbieten, um die Schmugglertunnels zu finden und zu zerstören.

Kann ein Mensch noch tiefer sinken als Mubarak?

 

23. Tag, 18. Januar 09

 

Seit heute schweigen die Waffen in Gaza. Israel erklärt einen einseitigen Waffenstillstand. Die Aggression hat mehr als 1.300 Menschen das Leben gekostet und mehr 5.500 Verletzte, zum großen Teil schwer, zu beklagen.

An keinem Tag haben die weltweiten Proteste, gegen die israelische Aggression, aufgehört. Millionen Menschen gingen jeden Tag auf die Straße, und versuchten, israelische, amerikanische auch ägyptische Botschaften zu stürmen.

Olmert erklärt, er will seine Truppen, so schnell wie möglich, aus Gaza zurückziehen.

 

Essenz:    

 

Operation "Gegossenes Blei": Knapp vier Wochen hält die israelische Militäroffensive gegen den Gazastreifen an. Eine Tonne Sprengstoff pro Kopf ist vom Himmel runter gekommen, dass heißt, Israel hat insgesamt ca. „1,5 Millionen Tonnen Sprengstoff“ auf Gaza abgeworfen. Diese Tonnen haben die Moral und den Willen der (echten …) Palästinenser (nicht die in Ramallah), für ihr elementares Recht zu kämpfen, nicht gebrochen.

In dieser Zeit war das Kriegsgebiet für Journalisten gesperrt, damit Israel sein Unwesen unbeobachtet, nach Herzenslust, treiben kann. Sie konnten die Kampfhandlungen nur von Ferne beobachten.

 

 

 

Schutz- oder Sperr-
anlage? Die Mauer im Westjordanland. (Bild: AP)      

Schutz- oder Sperranlage? Die Mauer im Westjordanland. (Bild: AP)

 

       [bb.jpg]   Israelischer Phosphor    [Pau-2.jpg]    

 

 

http://www.youtube.com/watch?v=IKzIxXkFvVE&eurl=http://english.aljazeera.net/programmes/general/2009/02/2009220135633240902.html

 

 

Bilanz

 

Israel setzte diese Waffen in Gaza ein:

  • Phosphorbomben, die in großer Höhe zur Explosion gebracht wurden und zahlreiche Bomblets freisetzten, die über einer relativ großen Fläche niedergingen;
  • Schwere Bomben - Verwendung fanden u.a. sog. DIME (dense inert material explosives), die für tödliche Verbrennungen oder schwerster Verwundungen (z.B. Abtrennung von Gliedmaßen) verantwortlich waren;
  • Brennstoff-Luft Sprengstoffe - hochwirksame Druckwellensprengstoffe; damit ist z.B. ein achtgeschossiges Gebäude der Islamischen Universität von Gaza bis auf den Rest, eine ein Meter hohe Säule, zerstört worden;
  • Stille Bomben (silent bombs), deren Anflug nicht hörbar ist, die aber von einer ungeheuren Zerstörungswucht sind;
  • Exekutionen; berichtet wird von Exekutionen, verübt an Kindern, Frauen und alten Menschen;
  • Krankenwagen als Ziel; berichtet wird auch von 13 Krankenwagen, die gezielt angegriffen wurden, wobei deren Fahrer und medizinisches Personal getötet wurden;
  • Streubomben; sie wurden offenbar bevorzugt bei der Zerstörung der Tunnels eingesetzt; die beiden Ärzte weisen darauf hin, dass die meisten Tunnels (etwa 50 Prozent aller Tunnels wurden zerstört) nicht dem Waffenschmuggel dienen, sondern wichtig sind, um die Menschen des Gazastreifen mit lebenswichtigen Waren und Gütern des täglichen Bedarfs zu versorgen.

Zahl der Opfer:


Ingesamt wurde die Zahl der Todesopfer auf Seiten der Palästinenser auf 1.350 geschätzt. Die Zahl der Toten stieg von Tag zu Tag an, da ja neben den direkt Getöteten immer mehr Verwundete ihren Verletzungen erlagen. 60 Prozent der Getöteten waren Kinder.
Unter den 5.450 Schwerverletzten befanden sich etwa 40 Prozent Kinder. 1.600 Schwerverletzte werden auf immer unter Behinderungen leiden (z.B. Amputationen, Kopfverletzungen, Rückenmarkverletzungen).

 

Über 65 Jahre liegen dazwischen, dennoch:

 

Wie die Bilder sich ähneln ist verblüffend!?! Was würden Sie meinen, stellen diese Bilder die Einzigartigkeit des Holocaust in Frage?!

 

Bildervergleich


http://www.elfarra.org/gallery/gaza.htm



Höre Merkel: Deutschland soll die Sühne für „deutsche Schuld“ nicht auf die Palästinenser abladen!!!

 

Zurück

Drucken